Hund bellen abgewöhnen Teddy

Dem Hund bellen abgewöhnen:

Zuerst einmal ist es Unsinn dem Hund das Bellen abgewöhnen zu wollen.

Das ist wie wenn man das Atmen abgewöhnen möchte. Aber man kann dem Hund das Bellen an der Tür oder dem Zaun abgewöhnen. Fragen sie sich einmal,

WARUM bellt der Hund an der Tür?

Oder besser noch, WARUM macht er nicht etwas anderes, wie auf die Decke legen?

Wenn der Hund an der Tür oder dem Gartenzaun bellt, macht er nichts anderes als sein Rudel zu warnen. Aus Sicht des Hundes ist das ein völlig normales Verhalten. Es ist die Pflicht aller Rudelmitglieder. Nun wird der Hund von uns aber dafür bestraft! Aus Sicht des Hundes völlig unverständlich, denn welch guter Anführer bestraft gutes Verhalten. Der Hund versteht in diesem Moment die Welt nicht mehr. Wenn sie das ein paar Mal machen, wird der Hund sie nicht mehr respektieren.

Ich weiß, es nervt wenn der Hund an der Tür bellt. Wenn wir Menschen nun zu dem Hund Nein sagen wird er nicht aufhören, weil wir nichts unternehmen. Wir müssen dem Hund zu verstehen geben, dass jetzt alles ok ist und wir die Verantwortung übernehmen. Wenn wir immer wieder Nein sagen, hört es sich für den Hund an als würden wir mitbellen!

Aber wie können wir dem Hund Bellen abgewöhnen?

Wir belohnen ihn dafür. Sie haben schon richtig gelesen: Wir belohnen den Hund für sein Verhalten, denn aus Sicht des Hundes hat er alles richtig gemacht. Um dem Hund Bellen abgewöhnen brauchen sie folgendes:

Futter – Leine und Halsband – eine 2.person die das Klingeln übernimmt.

Das end Szenario soll so aussehen: es Klingelt an der Tür, der Hund geht auf seine Decke und wird belohnt!

Sie nehmen Futter in eine Hand und Leine – Halsband in die andere Hand. Die 2.Person geht vor die Tür.

Nun gehen Sie es folgender Maßen an:

Es klingelt an der Tür, der Hund läuft zur Tür und bellt, Sie gehen zum Hund Wortlos und geben ihm was zu fressen, halten sie es vor seine Nase. Der Hund wird überrascht sein und wird sie anschauen, da er dieses Verhalten von ihnen nicht kennt. Da er Sie nun anschaut (Aufmerksamkeit) und wir genau das wollen, füttern wir ihn nochmals und loben ihn ausgiebig. Nun bekommt der Hund sein Halsband und die Leine an und wird Wortlos zur Decke geführt. Legt er sich auf die Decke und schaut Sie an, wird er wieder gefüttert. Ende des Durchgangs. Dieses Szenario wiederholen Sie genau 3mal.

Machen sie nun ein paar Minuten Pause. 3-5min.

Es klingelt wieder an der Tür, der Hund läuft los und bellt. Jetzt wird er aber nicht mehr fürs Bellen belohnt. Jetzt warten Sie bis der Hund Sie anschaut. Jetzt wird der Hund ausgiebig gelobt und gefüttert, wenn er Sie anschaut. Er wird Sie anschauen, da er sein Futter erwartet. Wichtig ab jetzt ist: Den Hund nicht mehr fürs bellen zu belohnen. (Genau hier machen die meisten den größten Fehler, denn Sie belohnen das Bellen weiter). Jetzt Halsband und Leine anlegen und zur Decke führen (Wortlos). Anschauen – Füttern. 3mal wiederholen. 3-5min. Pause.

Wieder klingeln lassen, jetzt wird der Hund höchstwahrscheinlich schon nicht mehr bellen, da er schon weiß dass Sie ihn füttern werden. Warten bis er Sie anschaut, dann nicht mehr füttern, sondern nur noch ausgiebig Loben. Leine ran und zur Decke führen (Wortlos). Hinlegen und füttern. 3mal wiederholen. 3-5min. Pause.

Wenn es jetzt wieder klingelt, sollte der Hund zu seiner Decke laufen um sein Futter zu bekommen, sollte es anders sein müssen Sie die letzte Übung ein paarmal mehr wiederholen. Dies alles sollte nicht mehr als 30-50minuten dauern.

Wichtig ist, auch am nächsten Tag, der Hund wird nicht mehr fürs Bellen belohnt. Es kann ein paar Tage dauern bis der Hund verinnerlicht, dass er nicht mehr bellen soll. Es kann sein dass er aus reiner Gewohnheit ein paar Tage später immer noch ab und zu bellt. Bleiben Sie hartnäckig und es wird in ein paar Tagen Geschichte sein.

Hunde erziehen Ratgeber

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*